Der Deutsche Literaturfonds fördert die deutschsprachige Gegenwartsliteratur überregional, marktunabhängig und jenseits politischer Vorgaben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Neustart Kultur

Zur Unterstützung der der Deutschen Kultur- und Literaturlandschaft plant der Literaturfonds Sondermaßnahmen für 2020 und 2021 im Rahmen des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderten Programms „Neustart Kultur“.

Wir beginnen mit unserem Programm Hundert Autoren präsentieren ihre Arbeit im Internet. Beteiligen können sich Autorinnen und Autoren, die in den vergangenen 15 Jahren vom Deutschen Literaturfonds gefördert wurden.
Bewerbungen sind erst ab dem 15.7.2020 möglich.
Angenommen werden die ersten 100 Bewerbungen. Bitte senden Sie uns keine bereits fertigen Videos ein und beachten Sie die Hinweise zum Bewerbungsverfahren. Sie finden sie hier :

 

Ergebnisse der Kuratoriumssitzung des Deutschen Literaturfonds vom 22. und 23. Juni 2020

Folgende Autorinnen und Autoren erhalten ein Werkstipendium:

Henning Ahrens, Juan S. Guse, Lisa Kreißler, Olga Martynova, Eva Menasse, Andreas Peters, Walle Sayer, Elke Schmitter, Tim Staffel, Stephan Thome und Peter Waterhouse.

Die Stipendien haben eine Laufzeit von vier bis zwölf Monaten und sind mit monatlich 3.000 Euro dotiert.

Projektförderungen erhalten Eurodram, die Literaturzeitschrift “Alba”, der Hessiche Literaturforum e.V. und das digitale Literaturmagazin “&SHY”. 

Die Kooperationen mit dem Kinder- und Jugendtheaterzentrum der Bundesrepublik Deutschland und mit dem Literatischen Colloquium Berlin werden in den nächsten Jahren fortgesetzt.

Insgesamt wurden Fördermittel in Höhe von 545.741,20 Euro vergeben.
Weitere Informationen erhalten Sie hier:

 

 

Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater
Auftragshonorare 2020 vergeben

Gemeinsam mit dem Deutschen Literaturfonds vergibt das Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland jährlich  Stipendien zur Entwicklung neuer Stücke für das Kindertheater. Das Programm Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater zeichnet sich durch die programmatische Zusammenarbeit der Autorinnen und Autoren mit Theatern und Regisseurinnen und Regisseuren aus.
Folgende vier Autorinnen und Autoren wurden ausgezeichnet:
Carsten Brandau
Sergej Gößner
Ossian Hain und Arthur Romanowski
Karen Köhler
weitere Informationen finden Sie hier:
 

Ausschreibung Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2021 – jetzt neu auch für das Kinderbuch!

Seit 2010 vergibt der Deutsche Literaturfonds in Kooperation mit dem Arbeitskreis für Jugendliteratur (AKJ) die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien. Ab 2021 werden die Stipendien aufgestockt und auch auf die Sparte Kinderbuch ausgeweitet: Analog zu den zwei Jugendliteratur-Stipendien werden zwei zusätzliche Kinderliteratur-Stipendien etabliert. Alle Stipendien sind von sechsmonatiger Dauer und ab 2021 jeweils mit 18.000 Euro (bisher 12.000 Euro) dotiert. Jährlich stehen somit 72.000 Euro für die Förderung deutschsprachiger Autorinnen und Autoren zur Verfügung. Weitere Informationen finden sie hier.

 

 

Corona-Soforthilfen des Bundes und der Länder

Bund und Länder haben umfangreiche Soforthilfsmaßnahmen beschlossen. Hier finden Sie dazu nähere Informationen.

 

SOS Jugendbuch?
Wie und was Jugendliche heute lesen

Veranstaltung in Kooperation mit dem
Arbeitskreis für Jugendliteratur
27. bis 29. November 2020
Exerzitienhaus Himmelspforten, Würzburg

ZUM SEMINAR

Bestseller wie Sofies Welt, Harry Potter oder Die Tribute von Panem haben es vorgemacht. All-Age, Young Adult, Crossover – es gibt viele Labels, mit denen Verlage Bücher anpreisen, um eine möglichst große Leserschaft anzusprechen. Nach der Hochzeit des All-Age-Booms scheinen aktuell jedoch die Jugendbuchverkäufe zurückzugehen.

Findet die klassische Jugendliteratur nicht mehr zu ihren Leserinnen und Lesern? Lesen Jugendliche generell weniger? – Wie eine Studie des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels 2018 zeigte, greift gerade die Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen immer seltener zum Buch. Nutzen sie nur andere Medien? Oder lesen sie generell weniger zum Vergnügen, wie die PISA Studie 2018 vermuten lässt? Lesen sie anders?

Das Seminar möchte die Hintergründe reflektieren, gleichzeitig die Stärken des Jugendbuchs herausarbeiten und kreative Vermittlungsmöglichkeiten darlegen. Dabei kooperiert der Arbeitskreis für Jugendliteratur mit dem Deutschen Literaturfonds. Gemeinsam vergeben die Partner seit zehn Jahren die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien. Ziel ist es, die deutschsprachige Jugendliteratur zu fördern.

PROGRAMM

 

10 Jahre Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien

Im Jubiläumsjahr werden Kristin Höller und Dita Zipfel ausgezeichnet und gehen mit ihren Büchern auf Lesungstour.
Interessierte Institutionen, Schulen, Buchhandlungen oder Bibliotheken können sich bis zum 18. Mai 2020 beim Arbeitskreis für Jugendliteratur um einen Lesungstermin zwischen Juni und Dezember bewerben.
Ab 2021 wird die Anzahl der bewährten Stipendien dann verdoppelt. Weitere Informationen dazu, sowie einige Video-Statements unserer ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten finden Sie hier.

 

Bewerbungschluss Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater verlängert

Aufgrund der aktuellen Lage an den Theatern wird der Bewerbungsschluss für das Projekt Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater verlängert. Bis zum 15. Mai 2020 können sich Autorinnen und Autoren gemeinsam mit Theatern um eine Förderung bewerben. Die aktuelle Ausschreibung ist auf der Website des Kinder- und Jugendtheaterzentrums zu finden.

 

Ergebnisse der Kuratoriumssitzung des Deutschen Literaturfonds vom 2. März 2020

Folgende Autorinnen und Autoren erhalten ein Werkstipendium:

Zsuzsa Bánk (Frankfurt/M.) für einen Roman, Katharina Bendixen (Leipzig) für ein Jugendbuch, Maja Haderlap (Klagenfurt) für einen Roman, G.H.H. (Berlin) für einen Roman, André Kubiczek (Berlin) für einen Roman, Mercedes Leona Lauenstein (München) für einen Roman, Angela Lehner (Berlin) für einen Roman,Tilman Rammstedt (Berlin) für einen Roman, Verena Roßbacher (Berlin) für einen Roman, Senthuran Varatharajah (Berlin) für einen Roman, Michael Walter (München) für eine Übersetzung.

Die seit zehn Jahren bestehende Kooperation mit dem Arbeitskreis für Jugendliteratur (München) wird erweitert: Zusätzlich zu den beiden bereits bestehenden Halbjahresstipendien für Jugendliteratur werden von 2021 an zwei Halbjahresstipendien für Kinderliteratur vergeben.

Die Stipendien haben eine Laufzeit von sechs bis zwölf Monaten und sind mit monatlich 3.000 Euro dotiert.

Projektförderungen erhielten die Literaturzeitschriften Die Horen und Schreibheft.

Insgesamt wurden Fördermittel in Höhe von 470.400 Euro vergeben.

Antragsschluss für die nächste Sitzung ist der 31. Mai 2020.

 

 

Die Leipziger Buchmesse 2020 wurde abgesagt

Die Leipziger Buchmesse 2020, die vom 12. bis 15. März geplant war, fällt wegen des Corona Virus aus. Entsprechend kann leider auch die Verleihung der Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien nicht stattfinden.

 

Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2020 anKristin Höller und Dita Zipfel  

Die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2020, vergeben vom Deutschen Literaturfonds und dem Arbeitskreis für Jugendliteratur, gehen an Kristin Höller und Dita Zipfel.                

Kristin Höller, geboren 1996, studiert seit 2015 Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften in Dresden.

                       

Ausgezeichnet wird sie für ihren Roman „Schöner als überall“

Dita Zipfel, geboren 1981, lebt mit ihrer Familie im Süden Frankreichs und im Norden Deutschlands. Sie hat mit Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte ihr Jugendbuchdebüt vorgelegt.

                              

Der Jury gehören an: Christine Knödler (Freie Journalistin), Ralf Schweikart (Vorsitzender des Arbeitskreises für Jugendliteratur) und Prof. Dr. Jan Standke (Vorsitzender der Kritikerjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis)

(Weitere Informationen finden Sie hier)

 

 

Rückblick auf die Tagung

40 Jahre Deutscher Literaturfonds: Rückblick auf die Tagung am 31. Januar in Leipzig. Im Jahr 2020 feiert der Deutsche Literaturfonds sein 40-jähriges Bestehen. Als Auftakt des Jubiläumsjahres fand auf Einladung des Deutschen Literaturfonds vergangenen Freitag, dem 31. Januar 2020, im Deutschen Literaturinstitut Leipzig eine öffentliche Tagung statt. Moderiert durch Bettina Baltschev und Thomas Böhm debattierten 17 Diskutanten in vier Panels über die aktuelle Situation des Literaturbetriebs und warfen einen Blick in die Zukunft. Mit rund 100 Interessierten, darunter zahlreiche Studierende des Deutschen Literaturinstituts Leipzig sowie Medienvertreter, fand die Tagung bei vollem Haus statt.
(weitere Informationen finden Sie hier:)

 

40 Jahre Deutscher Literaturfonds

 

Abendveranstaltung am 30. Januar
in Leipzig

Wie finden junge Autoren in die Verlage?
Am 30. Januar 2020 ab 19:30 Uhr diskutieren im Deutschen Literaturinstitut Leipzig zu diesem Thema Janna Steenfatt, Josef Haslinger, Jo Lendle und Wend Kässens.
Es moderiert Jörg Schieke von MDR Kultur - Das Radio.
Im Anschluss liest Janna Steenfatt aus ihrem Debütroman "Die Überflüssigkeit der Dinge".

 

Tagung am 31. Januar
in Leipzig

Im Jahr 2020 feiert der Deutsche Literaturfonds sein 40-jähriges Bestehen. Als Auftakt zum Jubiläumsjahr findet am
31. Januar 2020 im Deutschen Literaturinstitut Leipzig eine öffentliche Tagung mit Autoren, Verlegern, Kritikern und Buchhändlern statt.

Veranstaltungsort:
Deutsches Literaturinstitut Leipzig (DLL)
Wächterstraße 34
04107 Leipzig

(Die Veranstaltung wird via Livestream übertragen und kann über unseren Youtube-Kanal oder unsere facebook-Seite verfolgt werden).

Der Einladung des Deutschen Literaturfonds folgen u.a. die Büchner-Preisträger Lukas Bärfuss und Sibylle Lewitscharoff sowie Georg Klein und Meike Fessmann, die über das Verhältnis von erzählerischer Freiheit, Fake und Fiktion diskutieren. Das Spannungsfeld von Political Correctness oder Literatur untersuchen u.a. Tina Uebel, Zoë Beck, Mara Delius und Michael Lemling. Philipp Schönthaler, Oliver Jungen, Siv Bublitz, Daniel Beskos und Monika Eden sprechen zum Thema Die Sache mit dem Geld. Abschließend beleuchten u.a. Lena Falkenhagen, Robert Staats und John Weitzmann die Frage Urheberrecht und digitale Plattformen – geht das zusammen? Die Moderation übernehmen Bettina Baltschev und Thomas Böhm.
(weitere Informationen finden Sie hier.)

 

Ausschreibung für den Paul-Celan-Preis

Seit 1988 stiftet der Deutsche Literaturfonds den Paul-Celan-Preis für herausragende Literaturübersetzungen ins Deutsche. Er ist für ein belletristisches Werk bestimmt, das lieferbar und in einem deutschsprachigen Verlag erschienen ist. Die Dotierung beträgt 20.000 Euro, die Verleihungen finden seit vielen Jahren während der Frankfurter Buchmesse statt.

Neben der Jury können auch Verlage Kandidaten für die Auszeichnung vorschlagen.

Bewerbungen können Verlage bis zum 29. Februar 2020 beim Deutschen Literaturfonds e.V., Alexandraweg 23, 64287 Darmstadt, einreichen.

Erforderlich sind sechs Exemplare des übersetzten Werks, ein etwa zwanzig Seiten umfassender Auszug aus dem Original sowie eine Biobibliographie der Übersetzerin oder des Übersetzers. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Statut zum Paul-Celan-Preis.

 

 

Kranichsteiner Literaturpreis 2019
an Nora Bossong

Der vom Deutschen Literaturfonds vergebene und mit 30.000 Euro dotierte Kranichsteiner Literaturpreis wurde am
6. Dezember 2019 in Darmstadt an Nora Bossong verliehen.
Für den Kranichsteiner Literaturförderpreis nominierte die Jury Helene Bukowski, Karoline Menge und Katharina Mevissen.
Außerdem wurden zwei Aufenthaltsstipendien des Deutschen Literaturfonds vergeben: Das New York-Stipendium erhielt der Autor Jan Brandt. Das London-Stipendium sprach die Jury Norbert Zähringer zu.


Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Stipendien und Förderungen des Deutschen Literaturfonds im Herbst 2019

Insgesamt wurden in der Kuratoriumssitzung am 18. und 19. November Fördermittel in Höhe von 439.812,00 Euro vergeben.
Weitere Informationen zu den Stipendien und Förderungen finden Sie hier.

 

 

Nah dran! Ausschreibung 2020

Einladung zur Bewerbung
Autorinnen und Autoren sowie Theater werden eingeladen, sich gemeinsam um eine Nah dran!-Förderung für ein Stückentwicklungsprojekt im professionellen Kindertheater zu bewerben. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Paul-Celan-Preis 2019
an Annette Kopetzki

Die Verleihung fand am 17. Oktober um 18:00 Uhr im Rahmen der Frankfurter Buchmesse im Lesezelt auf dem Messegelände statt. Weitere Informationen finden Sie hier:

 

Frankfurter Buchmesse 2019

Auch in diesem Jahr sind wir wieder mit einem eigenen Messestand vertreten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in
Halle 4.1 E89

Neue Antragsfristen

Bitte beachten Sie unsere geänderten Fristen für die Antragseinreichung! Fristende für die Herbstsitzung 2019 war der 31. Mai 2019.
Die Antragsfrist für die Frühjahrssitzung 2020 endete am 30. September 2019. Die aktuelle Antragsfrist für die Sommersitzung 2020 endet am 31. Januar 2020.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Ausschreibung Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2020

In 2020 feiern die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien ihr zehnjähriges Jubiläum, sie werden vom Deutschen Literaturfonds in Kooperation mit dem Arbeitskreis für Jugendliteratur (AKJ) vergeben.
 
Das Auswahlverfahren ist an den Deutschen Jugendliteraturpreis angebunden. Eine Bewerbung um ein Stipendium erfolgt automatisch durch die Einreichung eines deutschsprachigen Jugendbuchs für den Deutschen Jugendliteraturpreis.
Die Einreichfrist endet am 30. September 2019. (Weitere Informationen finden Sie hier.)
 

Stipendien und Förderungen des Deutschen Literaturfonds im Frühjahr 2019

Die Ergebnisse der Kuratoriumssitzung vom 29. und 30. April 2019 finden Sie hier.

 

Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2019

Die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2019 gehen an Stefanie Höfler für ihren Roman Der große schwarze Vogel (Beltz & Gelberg) und an Bettina Wilpert für ihr Debüt nichts, was uns passiert (Verbrecher Verlag).

          

Beide Autorinnen erhalten ein jeweils sechsmonatiges Stipendium in Höhe von 12.000 Euro. Die Auszeichnung wird vom Deutschen Literaturfonds in Kooperation mit dem Arbeitskreis für Jugendliteratur vergeben, die Übergabe erfolgt am 21. März 2019, um 14.00 Uhr, im Saal 1 des Congress Centers auf der Leipziger Buchmesse. Mitglieder der Jury sind Dr. Michael Schmitt (3sat/Kulturzeit), Ralf Schweikart (Vorsitzender des Arbeitskreises für Jugendliteratur) und Prof. Dr. Jan Standke (Vorsitzender der Kritikerjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis).
(weitere Informationen finden Sie hier.)

 

Kranichsteiner Literaturpreis 2018
an Thomas Lehr

Der vom Deutschen Literaturfonds vergebene und mit 20.000 Euro dotierte Kranichsteiner Literaturpreis geht in diesem Jahr an Thomas Lehr.

Für den Kranichsteiner Literaturförderpreis nominierte die Jury Gianna Molinari, Leander Steinkopf und Karosh Taha.
Alle drei Kandidaten haben sich am 16. November um 11:30 Uhr in einer öffentlichen Lesung in der Eleonorenschule in Darmstadt um den mit 5.000 Euro dotierten Preis der Fachjury beworben. Der Förderpreis wurde Gianna Molinari zugesprochen. Ein weiterer, mit 1.000 Euro dotierter Preis einer Schülerjury, ging an Leander Steinkopf.

Die Jury hat weiterhin zwei Aufenthaltsstipendien des Deutschen Literaturfonds vergeben:

Das 10-wöchige Aufenthaltsstipendium im Deutschen Haus der New York University erhält in diesem Jahr die in Berlin lebende Autorin Nina Bußmann.

Das ebenfalls 10-wöchige London-Stipendium an der Queen Mary University sprach die Jury Jens Wonneberger zu, der in Dresden lebt.

Alle Preise wurden am 16. November um 19 Uhr im Literaturhaus Darm­stadt überreicht. Die Laudatio auf Thomas Lehr hielt die Literaturkritikerin Meike Feßmann.

Der Jury gehörten an: Bettina Fischer, Wilfried F. Schoeller und Christine Wahl.

 

Paul-Celan-Preis 2018

Der vom Deutschen Literaturfonds alljährlich vergebene Paul-Celan-Preis für herausragende Übersetzungen ins Deutsche geht in diesem Jahr an Thomas Brovot.

Thomas Brovot wird mit dem Preis für sein Gesamtwerk ausgezeichnet, das Übersetzungen vor allem aus dem Spanischen umfasst. Besonders würdigt die Jury seine 2012 erschienene Übersetzung des Romans Reise zum Vogel Simurgh von Juan Goytisolo.
(Weitere informationen finden Sie hier).

Der Jury gehören an: Gabriele Leupold, Burkhart Kroeber, Miriam Mandelkow und Gunther Nickel.

Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wurde am 11. Oktober um 18 Uhr im Lesezelt der Frankfurter Buchmesse vergeben. Die Laudatio hielt der Schriftsteller und Europa-Korrespondent Paul Ingendaay.
 

 

Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2019

 

Zum zehnten Mal vergibt Arbeitskreis für Jugendliteratur in Kooperation mit dem Deutschen Literaturfonds die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien. Die zwei sechsmonatigen Stipendien in Höhe von jeweils 12.000 Euro richten sich an deutschsprachige Jugendbuchautoren. Das Auswahlverfahren ist an den Deutschen Jugendliteraturpreis angebunden. Eine Bewerbung um ein Stipendium erfolgt automatisch durch die Einreichung eines deutschsprachigen Jugendbuchs für den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Die Einreichfrist endet am 30. September 2018.

weiter zum Download der Ausschreibung und der Unterlagen zur Einreichung
weiter zur Pressemeldung

 

 

Ergebnisse der Kuratoriumssitzung des Deutschen Literaturfonds vom 14. und 15. Mai 2018

Folgende Autorinnen und Autoren erhalten ein Werkstipendium: Mirko Bonné (Hamburg), Daniela Danz (Kranichfeld), Volker Demuth (Berlin), Daniela Dröscher (Berlin), Gerhard Falkner (Berlin), Sherko Fatah (Berlin), Lena Gorelik (München), Thomas Hettche (Berlin), Jan Koneffke (Wien), Judith Kuckart (Berlin), Stefan Kutzenberger (Linz), Sascha Macht (Leipzig), Jutta Richter (Ascheberg), Peter Wawerzinek (Wewelsfleth).

Ein weiteres Werkstipendium erhält Elisabeth Edl (München) für ein Übersetzungsprojekt.

Die Stipendien haben eine Laufzeit von zwölf Monaten und sind mit monatlich 2.000 Euro dotiert.

Projektzuschüsse erhalten die Literaturzeitschriften BELLA triste (Hildesheim), Kritische Ausgabe (Bonn), Schreibheft (Köln) und schliff (Köln) sowie die Universität Hildesheim (für eine Anthologie mit Auszügen aus Master-Abschlussarbeiten des Studiengangs für literarisches Schreiben).

Insgesamt wurden Fördermittel in Höhe von 367.060 Euro vergeben.

Antragsschluss für die nächste Sitzung ist der 31. Mai 2018.

 

'Nah dran!' 2018.
Vier neue Stücke für das Kindertheater

Ein Kooperationsprojekt mit dem Kinder- und Jugendtheaterzentrum der Bundesrepublik Deutschland.
Am 3. Mai 2018 tagte die Jury des Förderprogramms und wählte aus 29 Bewerbungen vier Autoren- und Theaterprojekte, vier neue Stücke für das Kindertheater aus. Dieses sind:

Lorenz Hippe: Bang! (AT)
UA: Spielzeit 2019/20,  Theater der Stadt Aalen

Christina Kettering: Die Eile der Schildkröte (AT)
UA: Spielzeit 2019/20, Comedia Theater, Köln

Annalena Küspert: Jonas Müllfahrt
UA: Spielzeit 2019/20, Städtische Bühnen Osnabrück

Stefan Wipplinger: Wie Schnuppen von den Augen (AT)
UA: Spielzeit 2019/20, Mainfrankentheater Würzburg

Die Autorinnen und Autoren erhalten jeweils 6500,- € Entwicklungshonorar, die Theater erhalten einen Projektzuschuss von 1000,- €.

 

Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2018     

Dr. Michael Schmitt (Juror) mit Flurin Jecker und Manja Präkels
Dr. Michael Schmitt (Juror) mit Flurin Jecker und Manja Präkels

Der Deutsche Literaturfonds und der Arbeitskreis für Jugendliteratur vergaben am 15. März 2018 um 14.00 Uhr im Saal 1 des Congress Centers auf der Leipziger Buchmesse die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien. Die Auszeichnungen gingen an Manja Präkels und an Flurin Jecker.

Der Jury gehörten an: Dr. Susanne Helene Becker (AKJ-Vorsitzende), Birgit Müller-Bardorff (Vorsitzende der Kritikerjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2017/2018) und Dr. Michael Schmitt (3sat/Kulturzeit).

 

Kranichsteiner Literaturpreis 2017 an Nico Bleutge

Nico Bleutge

Der Kranichsteiner Literaturpreis 2017 wurde am 17. November in Darmstadt an Nico Bleutge verliehen. Der 1972 in München geborene Schriftsteller lebt in Berlin. Er erhielt den mit 20.000 Euro dotierten Preis für sein bisher vier Bände umfassendes lyrisches Werk unter besonderem Augenmerk auf die neueste Sammlung nachts leuchten die schiffe.

Die Laudatio hielt Hans Jürgen Balmes, Lektor im S. Fischer Verlag.

Kranichsteiner Literaturförderpreis 2017

Maren Kames, Simon Strauß und Theresia Enzensberger
Hintergrund: Nico Bleutge

Für den Kranichsteiner Literaturförderpreis 2017 wurden Theresia Enzensberger, Maren Kames und Simon Strauß nominiert. Alle drei Kandidaten haben sich am 17. November um 11:30 Uhr in einer öffentlichen Lesung in der Justus­-Liebig-Schule in Darmstadt um den mit 5.000 Euro dotierten Preis der Fachjury beworben. Mit ihren jeweils noch unveröffentlichten Textauszügen stellten sie sich gleichzeitig dem Urteil ei­ner Schülerjury. Diese vergab, unabhängig von der Entscheidung der Fachjury, einen Preis in Höhe von 1.000 Euro.

Den Kranichsteiner Literaturförderpreis sprach die Jury nach dem Wettbewerb Maren Kames für ihren Text "Wale haben gar keine Arme" zu. Den Preis der Schülerjury erhielt Simon Strauß für "Täuschungsversuch".

Alle Preise wurden am 17. November um 19 Uhr im Theater Moller Haus in Darm­stadt überreicht.

 

Paul-Celan-Preis 2017

an Christiane Körner

Der vom Deutschen Literaturfonds alljährlich vergebene Paul-Celan-Preis für her­aus­ragen­de Übersetzungen ins Deutsche ging 2017 an Christiane Körner.

Die Preisverleihung fand am 12. Oktober im Rahmen der Frankfurter Buchmesse statt.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien