Förderinformationen zum Programm 100 neue Stücke für ein großes Publikum

 

1. Ziel und Gegenstand der Maßnahme

Die Schließung der Theater seit Anfang März, die Absage von Theaterfestivals und die COVID19-induzierten, massiven Besucherbeschränkungen und Auflagen in der kommenden Spielzeit führen zu einer im schlechtesten Sinne dramatischen Situation für die Bühnenschriftsteller und Bühnenschriftstellerinnen: Sie haben (durch den Ausfall von oder Besucherbeschränkungen bei Vorstellungen) ein viel kleineres Publikum. Das bedeutet: eine viel geringere Reichweite und Wahrnehmbarkeit der dramatischen Literatur, zumal bei den verbleibenden Aufführungen Textkürzungen hinzukommen, die durch zeitliche Auflagen bedingt sind (eine Vorstellung darf max. zwei Stunden ohne Pause dauern). 

Das Programm des Deutschen Literaturfonds sieht vor, dass die Theatertexte von der jeweiligen Bühne zur Lektüre auf die theatereigene Website gestellt werden, so dass die Stücke auf diese Weise eigenständig für ein breiteres Publikum, als das im Theater zugelassene, zugänglich und rezipierbar sind. Dieses Format lässt sich durch z.B. Video- oder Audioaufnahmen begleiten, das ist aber keine Voraussetzung für die Bewerbung.

2. Zuwendungsempfänger

Bewerben können sich deutschsprachige Autorinnen und Autoren, deren Theaterstücke in den Spielzeiten 2019/20 und 2020/21 in deutscher Sprache zur Premiere kamen und kommen. Für sie übernimmt der Deutsche Literaturfonds im Rahmen von „Neustart Kultur“ ein Honorar in Höhe von je 1.000 EUR (ggfls. zzgl. MwSt.). Das Honorar wird gegen Rechnungstellung direkt ausgezahlt. Weitere Kosten werden nicht erstattet.

3. Verfahren

Die Maßnahme wird am 30. September 2020 öffentlich bekanntgemacht. Anträge können ab dem 12. Oktober 2020 gestellt werden. Der Antrag ist an den Deutschen Literaturfonds zu richten, er kann mit allen Unterlagen in digitaler Form gestellt werden.

Der Antrag muss enthalten:

  • das ausgefüllte Antragsformular
  • die unterschriebene Erklärung der aufführenden Bühne, den Theatertext (zusätzlich) digital zu präsentieren 
  • ggfls. die Einverständniserklärung des Theater(buch)verlags
  • eine Veröffentlichungsliste sowie
  • einen Kurzlebenslauf auf dem aktuellen Stand 

Die Einsendungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Es besteht kein Anspruch auf Gewährung einer Zuwendung.

Die Anzahl der geförderten Theaterautorinnen und Theaterautoren ist auf 100 beschränkt. Die Zusage erfolgt per E-Mail an die ersten 100 Bewerber, die ihre Unterlagen vollständig und sachlich korrekt eingereicht haben.
Der Literaturfonds beendet diesen Teil des Projekts „Neustart Kultur“, sobald die bewilligten Sondermittel ausgeschöpft sind, spätestens zum 31.12.2021.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien