Aktuelle Informationen

Ergebnisse der Kuratoriumssitzung des Deutschen Literaturfonds vom 18. und 19. November 2019
27.11.2019

Ergebnisse der Kuratoriumssitzung des Deutschen Literaturfonds vom 18. und 19. November 2019

Folgende Autorinnen und Autoren erhalten ein Werkstipendium:

Maxim Biller (Berlin), Ella Blix (d.s. Antje Wagner, Hildesheim, und Tania Witte, Berlin), Marcus Braun (Berlin), Yevgeniy Breyger (Frankfurt/M.), Zora del Buono (Zürich), Felicitas Hoppe (Berlin), Emanuel Maeß (Berlin), Nils Mohl (Hamburg), Katerina Poladjan (Berlin), Sasha Marianna Salzmann (Berlin), Kathrin Schmidt (Berlin), Ulf Stolterfoht (Berlin).

Tim Trzaskalik (Kleinseelheim) und Leo Pinke (Leipzig) erhalten ein Arbeitsstipendium zur Übersetzung ausgewählter Briefe aus der Korrespondenz Stéphane Mallarmés .

Die Stipendien haben eine Laufzeit von vier bis zwölf Monaten und sind mit monatlich 3.000 Euro dotiert.

Einen Projektzuschuss erhält die Literaturzeitschrift BELLA triste (Hildesheim). Die laufende Kooperation mit dem Arbeitskreis für Jugendliteratur (München) wird erweitert.

Insgesamt wurden Fördermittel in Höhe von 439.812,00 Euro vergeben.

Antragsschluss für die nächste Sitzung ist der 31. Januar 2020.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien